Vita


Geboren wurde Gabriele Keiser 1953 in Kaiserslautern. Aufgewachsen ist sie in einem Dorf in der Westpfalz. Nach dem Hauptschulabschluss erlernte sie den Beruf der Apothekenhelferin. Mit 19 Jahren Umzug nach Marburg an der Lahn. Am dortigen Abendgymnasium absolvierte sie das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg. Danach folgte das Studium der englischen, amerikanischen und deutschen Literaturwissenschaften. Abschluss MA. Nach längeren Aufenthalten in Seattle/Wash., Lille/Frankreich und Wien lebt sie heute als freie Schriftstellerin und Lektorin in Andernach am Rhein.

Schon früh verspürte Gabriele Keiser den Wunsch, das Leben in Geschichten zu bannen. 1998 erschien ihr erster Roman "Mördergrube" bei Reclam Leipzig. Seither veröffentlicht sie in regelmäßigen Abständen. In ihren gründlich recherchierten Krimis um die sympathische Koblenzer Kriminalkommissarin Franca Mazzari (Gmeiner-Verlag) geht es immer um mehr als um die Frage nach dem Täter.

Der erste Band der Serie "Apollofalter" (2006) spielt in Winningen an der Mosel, der Tatort des bislang letzten Bandes, "Goldschiefer" (2015), ist der Weinort Leutesdorf nahe Neuwied am Mittelrhein.  Der 6. Mazzari-Krimi "Kaltnacht" erscheint im September.

Gabriele Keiser war etliche Jahre Vorsitzende des Verbandes deutscher Schriftsteller (VS) in Rheinland-Pfalz. In diesem Zusammenhang war sie Mitorganisatorin der Rheinland-Pfälzischen Literaturtage und nahm Tätigkeiten in verschiedenen Literatur-Jurys sowie beim Rundfunkrat Deutschlandradio wahr.

Mitglied im "Syndikat", der Vereinigung deutschsprachiger Krimiautoren.
www.das-syndikat.com

Auszeichnungen:

2014 Kulturförderpreis des Landkreises Mayen-Koblenz
2012 Aufenthaltsstipendium "Tatort Töwerland"
2007 Kunstpreis Lotto Rheinland-Pfalz, Förderpreis  für die Kurzprosa "Am Fluss"