Schreiben lernen

Seit April 2016 biete ich an der Volkshochschule Andernach den Kurs "Schreiben!" an - "Kreatives Schreiben für Anfänger und Fortgeschrittene".

Dieser Kurs ist für alle gedacht, die schon länger den Wunsch hegen, ihre Gedanken und Gefühle, Erlebtes oder Erdachtes aufzuschreiben, aber nicht so genau wissen, wie man das Ganze anpackt und ihm eine Ordnung verleiht. Stets aufgefrischt werden Anleitungen zu Schreibübungen sowie das Basiswissen für kreatives Schreiben.


Wir sind eine buntgemischte Gruppe, die Spaß daran hat, Gedanken auszuformulieren, Geschichten zu schreiben und diese vorzutragen.

Während der Andernacher Kulturnacht am 1. September 2018 hatten wir die erste gemeinsame öffentliche Lesung, die großen Anklang fand. Weitere öffentliche Lesungen folgten.

Jede Kurseinheit besteht aus 6 Abenden im 14-tägigen Rhythmus.

Dieser Kurs erfreut sich großer Beliebtheit, inzwischen gibt es eine Warteliste für interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Alternativen hierzu wären "Crash-Kurse" die ich in Zusammenarbeit mit der "Vulkanpark gmbH" anbiete. Auch ist ein Online-Angebot geplant. 
Schreiben ist zu großen Teilen ein Handwerk - und somit wie jedes andere Handwerk erlernbar.
In diesem VHS-Kurs "Schreiben!" werden die Grundlagen des Schreibens erörtert, Ihre Lese- und Schreibkompetenzen werden optimiert und es werden Fragen besprochen, wie:  Woran erkennt man gutes und weniger gutes Schreiben? Was macht eine Geschichte aus? Oder auch: Wie finde ich im Alltäglichen das Besondere und wie schreibe ich dies so auf, dass es auch für andere spannend zu lesen ist?  Ihre eigenen Wünsche werden in der Kursgestaltung berücksichtigt.

Das sagen die Teilnehmer/innen:

"Ich fühl mich pudelwohl in der Runde und hab hier viel Inspiration erfahren. Gabriele Keiser versteht es, gut zu dosieren und sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene anzusprechen. Mittlerweile besuche ich den 3. Kurs - und es wird nicht der letzte sein." (Kursteilnehmer, 60)

"Ich liebe diesen Kurs und freue mich jedes Mal darauf. Eine echte Erholung im Alltag. Die Menschen, alles Unikate, sind mir ans Herz gewachsen. Jeder bringt sich nach eigenen Wünschen ein und die Atmosphäre ist einfach wundervoll. Ohne den Kurs würde mir etwas fehlen." (Kursteilnehmerin, 39)

"Die konstruktive und ehrliche Kritik aus der Gruppe bei der Besprechung eigener Texte ist das, was ich für mich als echten Mehrwert ansehe. Zudem geht Gabriele Keiser als Autorin Texte aus einer ganz anderen Richtung an, und das rundet für mich den Lerneffekt komplett ab." (Kursteilnehmerin, 40)

"In der Gruppe herrscht eine überaus offene und vertrauensvolle Atmosphäre, wodurch auch sehr persönliche Texte eingebracht und besprochen werden können. Gabriele Keisers kompetente Art der Beurteilung und ihrer Anregungen fördert den eigenen Schreibprozess auf konstruktive Art und Weise. Jede Kursstunde ist spannend, emotional, fröhlich, inspirierend, lehrreich..." (Kursteilnehmerin, 46)

 

"Seit Februar 2017 ist der Schreibkurs für mich Realität. Nach anfänglichem Zögern wächst das Zutrauen in die Gruppe und stets bin ich überrascht, welche neuen Welten sich da eröffnen. Ich freu mich immer wieder, die verschiedenen "Familienmitglieder" dort zu treffen und dann Geschichten zu hören, die das Leben und die Phantasie schreiben lässt. Unser 14-tägiges Treffen, professionell mit Herz, Verstand und Leidenschaft geleitet und begleitet, ist für mich zu einem Ort der Freude geworden." (Kursteilnehmer, 55)

Auf der Suche nach Inspiration bin ich bei diesem Schreibkurs gelandet und möchte ihn nicht mehr missen. Die konstruktive Kritik in Kombination mit der heiteren Atmosphäre in der Gruppe bereichert den Schreibprozess und zeigt immer neue Blickwinkel auf die eigenen Geschichten. Gabriele Keiser vermittelt als erfahrene Autorin den Einsatz verschiedenster Schreibtechniken am Beispiel unserer Texte. Mit kreativem Rat hilft sie bei der Weiterentwicklung unseres eigenen Stils. Ein toller Kurs mit vielen offenen Armen für Ideenreichtum aus jedem Genre." (Kursteilnehmerin, 25)

Kurszeiten:

jeweils von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr
Ort: VHS, Stadthausgalerie Gartenstraße 6, 56626 Andernach

Auskunft über aktuelle Kursdaten erteilt Daniela Olck, VHS Andernach: Tel. 02632-922-164
vhs(at)andernach.de

VHS-Kurs Schreiben!

Projekt: Heimat in Text und Bild

Einzelne Teilnehmer dieses Kurses sowie einige Andernacher Malerinnen haben sich an dem Projekt im Rahmen des diesjährigen Kultursommers mit dem Thema "Heimat(en)" beteiligt. Hierzu ist eine Broschüre erschienen, die in der Stadthausgalerie Andernach kostenlos erhältlich ist. Auch sind dort einige Originalbilder ausgestellt.

Unterstützt wurde dieses Vorhaben vom Literaturwerk Rheinland-Pfalz Saar, der VHS, dem Stadtmuseum, der Stadt Andernach und der Kreissparkasse Mayen-Koblenz.

Aus dem Vorwort:

Heimat - ein Reizwort?


Das diesjährige Motto des Kultursommers lautet Heimat/en - ein Begriff,
der zu Diskussionen herausfordert, weil er allzu oft verfälscht, vereinnahmt
und politisch instrumentalisiert wurde. Als Edgar Reitz vor Jahrzehnten
begann, sich mit Heimat-Filmen zu beschäftigen, die Fernsehgeschichte
schrieben, war das Thema noch stark tabuisiert. Seinen vorläufig letzten
Film aus dem Jahr 2013 nannte er „Die andere Heimat - Chronik einer
Sehnsucht“. Ihm gehe es hauptsächlich „um Bindungen, nicht nur an
Landschaften und Kultur, sondern auch untereinander“, äußerte er in einem
Interview.

_________________________________________________________________

Brücken schlagen - Grenzen überwinden

Zwei Orte geteilt und dennoch miteinander verbunden durch den Rhein: Andernach und Leutesdorf

Zur Zeit bearbeiten die Kursteilnehmer/innen das Thema "Brücken schlagen - Grenzen überwinden".

Das Thema bezieht sich einmal konkret im geografischen Sinn auf die Orte Andernach und Leutesdorf mit der natürlichen Grenze des Rheins. Aber auch gedankliche, moralische und sonstige Grenzen sind als Beiträge gedacht.

Zu diesem Projekt haben sich der VHS-Kurs sowie weitere Andernacher und Leutesdorfer Kunstschaffende zusammengeschlossen. Ergebnis dieses Kurses wird wieder eine Broschüre mit Texten und Bildern sein, die im nächsten Jahr in der Andernacher Stadthausgalerie vorgestellt wird.

Infos

Zwei Städte

..Leutesdorf gehört zu Andernach wie beide Hälften eines Brötchens, eines leckeren braunen „Schößje“ vielleicht - in Andernach gekauft, weil es in Leutesdorf keinen Bäcker mehr gibt ...

... steht man dicht bei den Rheinwiesen, versteht man, warum die Leutesdorfer Andernach so sehr lieben wie Tantalus, der bewundernd schaut und zu greifen versucht, aber dennoch die schöne Stadtvedute drüben am anderen Ufer nicht fassen kann: Bestehend aus dem alten Krahnen, der Liebfrauenbasilikadoppelturmfront, dem runden Turm und den behaglichen Häusern hinter den Rheinanlagen.

Auszug aus einem noch unveröffentlichten Text der Künstlerin Ursula Goldau